WdS Newsletter 3|14 vom 12. Februar
Woche der Sonne 2014: Erste Anmeldungen
Pläne zur EEG-Reform "ungerecht und klimapolitisch kontraproduktiv"
Schwächster Solarstromzubau seit 2008
21 Gründe, warum Sie Ihrer Heizung nicht trauen sollten
Deutschlands größter Speicher steht in Treptow
Förderprogramm für gemeinnützige PV-Anlagen
Jena auf dem Weg zum Bürgerstadtwerk
Terminhinweis: 18. ReWoBau in Wiesbaden
Terminhinweis: 14. Vogtländische Baumesse
Solar-Shop: Sonnenbier wieder bestellbar
Die Woche der Sonne wird durchgeführt mit freundlicher Unterstützung von:
Medienpartner

Woche der Sonne 2014: Erste Anmeldungen

Bereits über 100 Veranstaltungen zur Woche der Sonne eingetragen!

Ob Tag der offenen Tür, Solarspaziergang oder Vorträge zu Solarenergie und Pellets. Die ersten Handwerker und Initiativen haben bereits ihre Veranstaltung zur Woche der Sonne 2014 im internen Bereich auf der Kampagnenseite eingetragen. Melden auch Sie sich an und planen Ihre eigene Veranstaltung unter dem Motto der diesjährigen Woche der Sonne: "Pellets und Solar sparen Träume wahr"

Zur Registrierung klicken Sie bitte hier.

Pläne zur EEG-Reform "ungerecht und klimapolitisch kontraproduktiv"

No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:315.

Öko-Abgabe auf Solarstrom macht Energiewende teurer

Die geplante Belastung solarer Selbstversorger mit der EEG-Umlage führt bis 2018 zu Mehrkosten bei der Energiewende von bis zu 300 Mio. Euro. „Die Abgabe auf den selbstverbrauchten Solarstrom würde gar keine Einsparung bringen, sondern die Kosten der Energiewende sogar in die Höhe treiben," warnt der BSW-Solar und fordert zusammen mit Verbraucherschützern Befreiung.

Klicken Sie No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:315., um mehr zu erfahren.

Schwächster Solarstromzubau seit 2008

No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:311.

Solarwirtschaft warnt vor Stopp der solaren Energiewende

Im Jahr 2013 brach der Zubau von Solarstromanlagen um mehr als 56 Prozent ein. Grund dafür ist die extreme Kappung der Solarförderung. Der Bundesverband Solarwirtschaft warnt, dass die solare Energiewende ausgebremst wird, sollte es nicht zu einer Reparatur des Fördermechanismus kommen.

Klicken Sie No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:311., um mehr zu erfahren.

21 Gründe, warum Sie Ihrer Heizung nicht trauen sollten

No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:312.

Vertrauen Sie Ihrer Heizung?

Sie haben den Verdacht, dass Sie zu viel Heizkosten zahlen? Heizkosten sind der größte Posten bei den jährlichen Ausgaben für Energie im Haushalt. Kein Wunder also, dass sich hier ungeahnte Einsparmöglichkeiten auftun. Deshalb lohnt ein genauer Blick auf die Heizung. Der Grünspar-Blog hat das getan und eine einfache, aber auch verblüffende Präsentation erstellt.

Klicken Sie No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:312., um mehr zu erfahren.

Deutschlands größter Speicher steht in Treptow

No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:305.

Mit 2 Megawatt die Energiesysteme umbauen

Neben der Strom- und Wärmeproduktion aus Erneuerbaren Energien ist auch der Umbau der Systeme notwendig, um die Energiewende zu erreichen. In diesem Bereich hat nun Vattenfall vorgelegt und auf seinem Betriebsgelände einen Zwei-Megawatt-Speicher aufstellen lassen, um Schwankungen im Netz auffangen zu können.

Klicken Sie No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:305., um mehr zu erfahren.

Förderprogramm für gemeinnützige PV-Anlagen

No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:294.

GSL e.V. startet Förderprogramm SolidarSolar

Bis zum 15. April können sich gemeinwohlorientierte Einrichtungen, wie Vereine, Einrichtungen und kommunale Baugesellschaften  für das Förderprogramm bewerben. Insgesamt stehen 200.000 Euro für Photovoltaikanlagen auf Dächern zur Verfügung. Auch Stromspeicher, Energieeffizienz- und kommunikative Maßnahmen können im Gesamtpaket finanziert werden.

Klicken Sie No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:294., um mehr zu erfahren.

Jena auf dem Weg zum Bürgerstadtwerk

No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:313.

Regionale Energiewende gemeinsam mit den Menschen vollziehen

Die Energiekommune Jena ist bereits erneuerbar. Dort fließt seit 2013 nur grüner Strom aus Wasserkraft. Nun will Jena auch noch die Bürgerinnen und Bürger mit einbeziehen. Die Stadtwerke wurden zur Energiegenossenschaft und versprechen Mitbestimmung und eine interessante Rendite. 

Klicken Sie No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:313., um mehr zu erfahren.

Terminhinweis: 18. ReWoBau in Wiesbaden

No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:310.

Renovieren Wohnen Bauen Energiesparen

Wenn sich von 21. bis 23. Februar 2014 die Türen der Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden für die Besucher öffnen, wird dort zum 18. Mal die Messe ReWoBau stattfinden. Eines der Schwerpunktthemen der ReWoBau wird 2014 das Energiesparen sein. Denn die Frage, wie man die Sonnenenergie optimal nutzen und den eigenen Geldbeutel entlasten kann, beschäftigt viele Immobilienbesitzer.

Klicken Sie No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:310., um mehr zu erfahren.

Terminhinweis: 14. Vogtländische Baumesse

No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:314.

Gutschein zur Vogtland-BAU

Traditionell als Baufachausstellung und zum Start der Bausaison ist die Vogtland-BAU Anlaufpunkt für Heimwerker und Häuslebauer. Unter dem Fokus von Energieeinsparung, Kostensenkung und Umweltschutz finden die Besucher zahlreiche Angebote vorrangig von Unternehmen aus dem Vogtland.

Klicken Sie No matching tab handler could be found for link handler key record:tt_news:314., um mehr zu erfahren und zum Gutschein zu gelangen.

Solar-Shop: Sonnenbier wieder bestellbar

Nachhaltig gebraut in fränkischer Brauerei Felsenbräu

Erfrischend, abwechslungsreich und klimaneutral: Das Sonnenbier ist eine ganz besondere Bereicherung für Ihre Veranstaltung. Das durch die TU München zertifizierte Herstellungsverfahren der Brauerei Felsenbräu verläuft ressourcenschonend und verwendet ausschließlich Solarenergie. Das Bier können Sie über den Solar-Shop bei der Brauerei bestellen.

Hier gelangen Sie zum Solar-Shop.

Die Woche der Sonne wird durchgeführt mit freundlicher Unterstützung von:

   

Medienpartner

  

Impressum:

BSW - Bundesverband Solarwirtschaft e.V.
Quartier 207
Friedrichstraße 78
10117 Berlin

Tel. 030 29 777 88 22
Fax 030 29 777 88 99
E-Mail: info[at]woche-der-sonne.de
www.woche-der-sonne.de

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "abmelden" an info[at]woche-der-sonne.de